Kontaktformular
T. +49 (0) 6227-6989980

Interesse? Vereinbaren Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin!

Prozessindustrie

Ein Branchenschwerpunkt unserer Beratung und Lösungen ist das Product Lifecycle Management in der Prozessindustrie (Chemische Industrie, Pharma, Nahrungsmittel).

Die Bedeutung der Themas Product Lifecycle Management (PLM) nimmt für Unternehmen der Prozessindustrie stetig zu. Innovative Produkte waren seit jeher der Kern erfolgreicher Unternehmen.

Durch eine schnellere Einführung neuer Produktvarianten oder vollständig neuer, innovativer Produkte lassen sich neue Marktanteile erschließen bzw. bestehende Marktanteile im globalen Wettbewerb absichern.

Allerdings müssen aufgrund immer kürzerer Produktlebenszyklen immer mehr Produkte in immer kürzerer Zeit entwickelt werden.

Die Innovationsproduktivität wird somit ebenfalls immer wichtiger. Gleichzeitig steigt durch diese Vielfalt, aber auch aufgrund neuer, strengerer gesetzlicher Auflagen (beispielsweise REACH), die Komplexität in den Unternehmen.

Product Lifecycle Management (PLM) stellt, als ein umfassendes Konzept zur ganzheitlichen Steuerung und Verwaltung aller produktbezogenen Daten über den kompletten Produktlebenszyklus, einen wesentlichen Lösungsansatz dar. Eine der wesentlichen Herausforderungen für die Prozessindustrie ist die Beherrschung aller anfallenden produktbezogenen Daten. Qualitativ hochwertige Produktstammdaten sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Optimierung der Kerngeschäftsprozesse wie Supply Chain Management, Strategisches Einkaufsmanagement oder Customer Relationship Management.

Insbesondere der Produktentstehungsprozess umfasst hier typischerweise viele beteiligte Unternehmensbereiche und Einzelpersonen und ist somit bei hohen Prozesslaufzeiten sehr abstimmungsintensiv.

Unklare Pflegeprozesse, gerade bei der Datenentstehung im Rahmen der Time To Market – Prozesse erschweren die Sicherstellung einer durchgängigen Datenqualität und die Einhaltung unternehmensweiter Qualitätsrichtlinien.

Dokumente werden dezentral gespeichert. Dies erhöht zum einen den Suchaufwand nach bestimmten Dokumenten und verhindert einen Gesamtüberblick ob alle für diesen Prozess notwendigen Dokumente erstellt worden sind.

In einem PLM – Projekt gilt es dann, sich vorrangig mit der Sicherstellung einer einheitlichen Produktdatenbasis, durchgängiger Stammdatenprozesse und einer definierten Stammdatenverantwortung zu beschäftigen und dies im Rahmen eines Time-To-Market-Prozesses zu integrieren.